Guten Morgen­čśŐ.

Heute beim Kinderarzt ... Mein Baby schreit die Dunstan Laute NEH und AUW.... ┬áDie Kinder├Ąrztin sagt: "Oje, ich denke sie hat Bauchweh."­čĄŽÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

Ich sagte: "Nein, ich w├╝rde sie gerne stillen und dann sollte es f├╝r sie besser sein."

 

Rate mal, was passiert ist. ­čść

Ô×í´ŞĆ Beim Stillen eingeschlafen.┬á

 

Ich muss immer wieder schmunzeln - es ist so gut! ­čą░

Eine Nachricht einer Mama mit S├Ąugling


"Wir lieben unseren w├Âchentlichen Musikkurs. Obwohl meine Kleine mit ihren 12 Wochen die j├╝ngste Teilnehmerin ist rudert sie schon freudig mit ihren H├Ąndchen, wenn das Begr├╝├čungslied "Winke, winke, winke" gesungen wird. Mit tollen Liedern, rhythmischen Reimen, Kniereitern und vielen mehr tauchen die kleinen Musikzwerge in die Welt der Musik und Kl├Ąnge ein.┬á Was wir im Kurs erarbeiten k├Ânnen wir auch zu Hause im Alltag super einbringen. Das sch├Ânste ist, wenn ich zu Hause ein Lied des Kurses zu summen beginne und meine Kleine mich sofort fr├Âhlich anstrahlt. Die Zeit die wir zwei interaktiv in dem Kurs verbringen ist sooo wertvoll f├╝r uns. Der Kursleiterin Melanie, mit ihrer warmherzigen und fr├Âhlichen Ausstrahlung, gelingt es alle Kinder in ihren Bann zu ziehen und sie zu begeistern. Jedes Kind wird angesprochen und wahrgenommen und f├╝hlt sich sofort wohl.
Vielen Dank Melanie f├╝r all deine Hingabe, deine Begeisterung und dein Engagement wir sind totale Musikgarten Fans­čą░."

Siggi mit E. (4 Mo)


"Auf Melanie und die Zwergenzeit wurde ich in meiner Schwangerschaft aufmerksam. Ich hab mich damals so gefreut, dass so etwas tollen, wie die Dunstan Babysprache endlich auch mal in K├Ąrnten, dazu noch ganz regional angeboten wird. Ich hab mich als Erstlingsmama nach dem Motto: ÔÇ×Wenn ich mich genug informiere, wird alles ganz easy mit BabyÔÇť ganz fest eingelesen. Viele werden jetzt schmunzeln, denn NAT├ťRLICH alles kam ganz anders ­čśů.

 

Aber im Nachhinein muss ich wirklich sagen, dass die Babysprache mir sehr geholfen hat. Denn um was geht es wirklich am Anfang? Bed├╝rfnisse des S├Ąuglings erkennen und befrieden und das Erkennen haben wir gelernt. Auch Melanies Angebot bei Unsicherheiten auch nachfragen zu d├╝rfen, nahm ganz viel Druck heraus.

 

 

 

Eine Anekdote, die ich nie vergessen werde: Kurz nach dem Kurs, noch ziemlich schwanger, sitz ich gem├╝tlich und ungest├Ârt am See und neben mir eine frisch gebackene Mama. Ihr S├Ąugling hatte getrunken und hat dann immer den Laut f├╝r ÔÇ×UnwohlÔÇť gezeigt. Und ich fl├╝stere meiner Mama noch zu: Der Mini muss aufsto├čen... Und ein paar Sekunden sp├Ąter, hat das Kind gespuckt, auf die Mama... Ich dachte mir damals nur, wie sehr ich mich darauf freue bei meinem Wunder die Bed├╝rfnisse erkennen und schnell erf├╝llen zu k├Ânnen."

 

Verena mit V. (15 Mo)


"Danke Melanie, f├╝r jede Moderation, jedes Wort, die passende Stille, viele Zeichen, das Kennenlernen der richtigen Laute und Anzeichen und wundervolle D├╝fte.
Wir wurden ├╝ber Jahre begleitet und stets empathisch und verst├Ąndnisvoll behandelt. ­čÖĆ­čÖĆ­čÖĆ"

Daniela mit L.


"Ich besuche mit meiner Tochter inzwischen seit ├╝ber 1 Jahr den Musikkurs bei Melanie und wir sind sehr begeistert! Es ist eine super Kombination aus Singen, Bewegung, Kniereitern und H├Âren. Auch unterschiedliche Instrumente wie Klangh├Âlzer, Rasseln usw. werden von den Kindern mit Begeisterung ausprobiert! Zu Hause singt meine Tochter dann die Lieder auch immer wieder gerne und erz├Ąhlt stolz und mit Begeisterung, was sie in der Musikstunde erlebt hat! Melanie kombiniert ihr p├Ądagogisches Wissen geschickt mit viel Herzlichkeit, Engagement und Freude und schafft so eine gem├╝tliche Atmosph├Ąre f├╝r Kinder und auch Eltern/Gro├čeltern! Bitte weiter so! Ich w├╝rde den Kurs, genauso wie die anderen Angebote, die ich schon genutzt habe (zB Bilderbuchkino), jederzeit empfehlen!"

Cornelia mit S. (2 J.)


"Ich war mit meinen beiden M├Ądls beim Anf├Ąnger- und Fortgeschrittenen Zwergensprachekurs von Melanie und es war total toll wie abwechslungsreich sie die Kurse gestaltet!
Meine M├Ądls lieben nach wie vor ihr Bilderbuchkino unser Highlight jeden Monat!"

Julia mit M. & H.


"Ich besuche mit meiner Tochter (22 Monate alt) mittlerweile zum zweiten Mal den Musikkurs bei Melanie. Uns beiden gef├Ąllt es sehr gut, tolle Lieder, lustige Fingerspiele und auch etwas Tanzen. Zuhause singt meine Tochter das Gelernte dann ihrem gro├čen Bruder vor. Der Kurs ist wirklich sehr zu empfehlen, er ist lustig, abwechslungsreich und man macht auch nette neue Bekanntschaften! Danke Melanie, dass du das so toll machst! ­čĹĆ­čĆ╗Ôś║´ŞĆ"

Daniela mit E. (22 Mo)


Auf jeden Fall wirkt sich die Zwergensprache sehr positiv auf die Beziehung zwischen den Kindern aus. Der Gro├če hat viel Freude daran, f├╝r den Kleinen (vor-) zu zeigen und er feiert jedes neue Zeichen, dass vom Kleinen kommt, als gemeinsamen Erfolg mit Stolz.

 

Grunds├Ątzlich f├Ârdert - finde ich - die Zeichensprache auch die Aufmerksamkeit/Gemeinsachaft aller Familienmitglieder. Man beobachtet die Kinder genauer und erkennt daher auch besser, auf was sie achten und was sie brauchen.

Man kommuniziert viel bewusster und gezielter.

 

Bei mir war es jetzt bei beiden Kindern so, dass zuerst lange nur so 1 -2 Zeichen gekommen sind und dann auf einmal ganz viele. Habe jetzt beim Zweiten von Anfang an gezeigt und zuerst gedacht, ok, der zeigt einfach weniger, als der Gro├če getan hat, bin aber dran geblieben. Dann auf einmal - jetzt im 11. Monat - kommt ein Zeichen nach dem Anderen.

 

Eine gro├če ├ťberraschung war f├╝r mich Folgendes:

 

Der Kleine hatte bis zu diesem Zeitpunkt nur "STILLEN" gezeigt. Dann sa├č er mit 9 Monaten inmitten von vielen Kindern am Boden bei meiner Oma und eine Fliege krabbelte vor ihm herum. Auf einmal schaute er zu mir (ich war aber weiter weg) und zeigt "VOGEL" und schaut zur Fliege. Es war eindeutig eine Frage und das Zeichen wundersch├Ân gezeigt, als w├╝rde er das jeden Tag machen. Ich habe ihm erkl├Ąrt, dass sei eine Fliege.

Er hat sich sichtlich zufrieden abgewandt und weiter gespielt. Keiner im Raum sonst hat diesen Austausch zwischen uns mitbekommen.

 

Bei meinem Gro├čen war es so, dass er unter Erwachsenen mit seinen Zeichen immer der Star war. Obwohl er nohc gar nichts in W├Ârtern geredet hat, hat er schon flei├čig mitgeredet/ mitgezeigt und wurde somit ganz anders behandelt und man hat mit ihm ganz anders geredet / gespielt. Also nicht mit verniedlichter Sprache und man hat ihm Zeit zum Antworten und Erz├Ąhlen gegeben. Das pr├Ągt ein Kind im Umgang mit Anderen.

 

Mich hat auch erstaunt, welche Zeichen bei meinen Kindern wichtig sind.

Zeichen, wie "ESSEN" oder "STILLEN" sind f├╝r mich klar, dass die f├╝r die Kinder relevant sind. Unter den ersten Zeichen von meinem Gro├čen, die er auch st├Ąndig verwendet hat, waren aber "UHR", "LICHT", "SPINNE" und "FAHRRAD".

Eva mit F. (2,5 J.) und G. (11 Mo)


"Ich liiiiieeebe┬áBabyzeichen ÔŁĄ´ŞĆ┬áSie zeigt tats├Ąchlich Flasche/Stillen mit 6 Monaten!"

Nina mit E. (4 J.) und L. (6 Mo)


"Danke f├╝r die┬áOnline-Eki-Gruppen!!! Sowohl die Kindereinheiten, als auch die Eltern-Zeit-Online am Abend waren f├╝r mich ein reiner Segen. Wir haben es so genossen und die Anregungen aus der Gruppe gut in den Alltag integrieren k├Ânnen. Jedes einzelne Handout ist mit Liebe gemacht und wird von uns sehr wertgesch├Ątzt. Und: JUHHUUUU - die Abendeinheiten haben mir sehr oft den Boden zur├╝ckgebracht, den ich zwischenzeitlich manchmal unter den F├╝├čen verloren habe. Danke euch Beiden f├╝r diese wunderbare Zeit! (Anm.: Leitung der Online-Eki-Gruppen von Melanie Kogler und Tanja Felsberger)

Kathrin mit L. (2,5 J.) und C. (4 Mo)